II Ethisches Teilprojekt

Beschreibung

 

In Bezug auf die Solidarität existiert die tiefverwurzelte Vorstellung, dass Solidarität zumindest eine gewisse Unsicherheit erfordert. An dieser Vorstellung knüpft das ethische Teilprojekt an, indem es bestehende normative Diskurse über das Verhältnis von Solidarität und deren jeweilige Verflechtung mit Graden von Gewissheit befragt.

  • Die erste Aufgabe behandelt die epistemologische Frage, inwieweit solidarische Gabe-Handlungen durch die Versprechen neuer KI-generierter Gewissheitsgrade in Frage gestellt werden.
  • Eine zweite Aufgabe besteht darin, im Detail herauszuarbeiten, inwieweit der klinische Einsatz von KI das Vertrauen in Institutionen – als einer Voraussetzung für Solidarität – in Frage stellt.
  • Die dritte Aufgabe beschäftigt sich mit den sich verändernden Formen der individuellen und kollektiven Steuerbarkeit in Zeiten des klinischen Einsatzes von KI. Wir haben bereits eine mehr oder weniger scharfe (kulturell tradierte) Vorstellung von individuellen Möglichkeiten der Steuerung – wie z.B. das Recht auf Nichtwissen, Ansprüche auf Transparenz oder Verantwortung und Haftung –, die notwendige Voraussetzungen darstellen um nicht nur freie Entscheidungen treffen zu können, sondern auch um zu entscheiden, unter welchen Bedingungen solidarisches Geben Ausdruck individueller Freiheit ist. Eine wichtige Frage wird sein, wie diese Formen der Kontrollierbarkeit herausgefordert werden, wenn sie nicht nur Unsicherheitsgrade zu bewältigen haben, sondern auch mit der Idee eines wachsenden Korpus von (postulierter) Gewissheit konfrontiert werden. Während dies allein schon eine komplexe Problematik darstellt, werden die Dinge noch komplizierter, wenn wir über Modi der kollektiven Steuerbarkeit und deren Einbettung in mehr oder weniger scharfe Konzepte von Räumlichkeit und Zeitlichkeit nachdenken.

Verantwortliche

Dr. Matthias Braun

Projektleiter (Ethisches Teilprojekt)

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik)

Max Tretter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Ethisches Teilprojekt)

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik)